PRESSE

eine Auswahl

 

Donnerstag, den 12. November 2009-Kölner News Jornal

Osvaldo Orias – Malerei:

Seine Collage-Serie thematisiert die Frage nach dem menschlichen Dasein und den existenziellen Grundfragen des Lebens – vom Dasein zum Wesen des Menschen. Seine Arbeiten präsentieren die Menschen zwar als Zentralfigur im Bild, dennoch werden diese Personen fast wie eine Silhouette gemalt - dunkel und geheimnisvoll. Die Silhouette steht für den Menschen im Allgemeinen, ohne ein bestimmtes Gesicht oder dessen Identität preiszugeben. Die Bilder vermitteln eine gefühlvolle und zugleich ruhige Stimmung und können vom Betrachter frei interpretiert werden.

 

 

Rundschau Online Von HANNA STYRIE, 31.10.08

Von Osvaldo Orias aus Costa Rica stammt die Serie „Unsichtbare Begleitung“. Auf kleinen Formaten tauchen gesichtslose Gestalten auf; die Verwendung von Blattgold gibt den Szenen eine auratische Ausstrahlung. Völlig anders geht die Malerin Mandana Mezgarzadeh das Thema an. Sie hat ihren Freund porträtiert, den sie als ihren ganz persönlichen Schutzengel betrachtet.

 

 

 

Kölner Stadt-Anzeiger 19.04.2007: „Nächtliche Träume wachsen auf Leinwand“

 

„3x1:9“ nennen Osvaldo Orias, Hadi Hand und Karin Euler-Schulze ihre Ausstellung im Museum Zündorfer Wehrturm. Das heißt: drei eigenständige Künstler sind sie, die ihre Arbeiten geschickt durchmischt multiplizieren und auf den neun Ebenen des mehrgeschossigen Gemäuers präsentieren. Dieses Ziel ist für Karin Euler-Schulze fraglos die Rückkehr für den verlorenen Ursprung. Seit langem interessiert sich die in Köln geborene Künstlerin…für die Schnittstelle in der Erfahrung archaischer Kulturen und moderner Lebenserfahrung. Ihre aus Terrakotta gefertigten Kopfprofile setzen auf die elementare Faszination am menschlichen Gesicht, das Spiegel und Maske sein kann, Ort der Vertrautheit und des Fremden zugleich. In der Verdichtung der menschlichen Erfahrung im Motiv des Gesichtes erstreckt sich ein kontinuierliches Band von den Masken- und Kopfdarstellungen der Naturvölker bis zur modernen Porträtgestaltung.

Dass sich der Mensch bei allen Blicken auf sich selbst nicht ohne die ihn umgebende Natur begreifen sollte, zeigt die Künstlerin in einer Serie von Mammut- und Giraffen-Skulpturen, die den Exodus der Tiere seit der Eiszeit demonstrieren sollen, Exodus Warum? Und Exodus wohin ? lauten die nahe liegenden Fragen.

 

Jürgen Kisters

 

Zeitungsartikeln im Laufe der Jahren:

eine Auswahl

 

 

In Köln

 

 

in Costa Rica, Viva, Periódico La Nación 

 

 

 

 

 

 

Bücher / Erwähnungen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

The Costa Rica Reader: History, Culture, Politics

by Steven Paul Palmer

 

Table of Contents

8. Tropical soundings — Social development with limited resources / Carmelo Mesa-lago — Visit beautiful Costa Rica! / Tourism Propaganda of Another Era — Corruption / Alfonso González and Manuel Solís — The contemporary protest movement — The narcotizing of Costa Rican politics / Mercedes Muñoz Guillén — Citizens 2000 / March against the Combo — On the recent protests against the privatization of the Costa Rican Hydroelectric Company (ICE) / Rodolfo Cerdas — Building your own home / Antonio — Men in crisis? / Sylvia Chant — Are the kids alright? / Osvaldo Orias and Kenneth — Costa Rica : a millennial profile / Steven Palmer and Iván Molina — Demoperfectocracy / Yolanda Oreamuno — Suggestions for further reading — Acknowledgment of copyrights — Index.

 

 

 

 

 

 

CUANDO LAS PAREDES HABLAN GRAFFITI DE SAN LUCAS

 

 

AUTOR: Bussing Lopez, Ilse Marie

 EDITORIAL: UCR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ciudad en graffitis

 


1. ed.
textos, Jorge Jiménez ; fotografías, Solum Donas.

Published 1997 by Editorial de la Universidad Nacional in San José, Costa Rica .
Written in Spanish.

About the Book

Photographic collection of graffiti from San José of the early 1990's, plus a series of interviews of those responsible for this "alternative art form."